Garten- und Landschaftsbau

Stephan Zinke                                               




 Der Kräutergarten





Schon vor tausenden von Jahren wurden Kräuter in der Heilkunde und als Nahrung angewendet. Um 600, als vom Hl. Benedikt das Regelwerk für seine Mönchsgemeinschaft niedergeschrieben wurde nahmen die Heilpflanzen eine große Rolle darin ein.

Leider  werden in der heutigen Zeit kaum noch Allgemeinwissen über Heilpflanzen vermittelt. Im Gegenteil, die meisten Menschen haben keine Beziehungen mehr zu Wildkräutern und Heilpflnzen,  sehen in allem etwas giftiges, und wissen in den meisten Fällen nicht, das in den Medikamenten die sie einnehmen wichtige Pflanzenenxtrakte vorhanden sind die ihren  Genesungsprozess positiv beeinflussen.


Meiner Meinung sollten in jedem Haushalt wenigstens einige Kräuter vorhanden sein, da sie beim kochen  für den wirklich guten Geschmack unentbehrlich sind.

- Schnittlauch - Petersilie - Estragon - Zitonenmelisse - Thymian - Salbei - Majoran - Oreganum - Rosmarin - Dill







Einige Exoten die es sich auf jeden Fall lohn auch einmal anzubauen






















Ein wunderschöner Kräutergarten

Der Klostergarten Jerichow



Ein Besuch mit kleinem Abstecher zum Kloster, eines der ältesten Backsteinbauten Deutschland`s lohnt sich immer.



Und wer gern Kräuterschnaps trinkt - hier gibt es auch den Jerichoer Kräuterklaus.








Ein Hotel an der Ostsee, in dem auch noch mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten gekocht wird.