Garten- und Landschaftsbau

Stephan Zinke                                               

Dachbegrünung

Warum eine Dachbegrünung?

Dachbegrünungen speichern Regenwasser und geben dies durch Verdunstung an die Umwelt wieder ab. Es entsteht ein für die Bewohner begünstigtes Kleinklima.

Nach starken Regenfällen und Sättigung des Dachsubstrates werden die Niederschläge zeitverzögert an die Kanalisation abgegeben, was somit zum Hochwasserschutz beiträgt.  

Eine Dachbegrünung bietet im Sommer Schatten und sorgt somit für ein angenehmes Raumklima im Haus. Im Winter wie im Sommer ist sie ein hervorragender Dämmschutz.  

Durch eine Dachbegrünung erhält Ihr Dach eine induviduelle Eindeckung, die im Jahresverlauf ihr Aussehen verändert.

Eine eingewachsene Dachbegrünung ist absolut sturmfest, es gibt keine Sturm- und Hagelschäden, hält ein Menschenleben lang, und Ihrem Nachbarn fallen keine Ziegeln auf den Kopf.

  

Es gibt mehrere Formen der Dachbegrünung

Intensive Dachbegrünung

  • hohe Substratstärke
  • hohes Wasserspeichervermögen
  • größere Artenvielfalt in der Bepflanzung
  • je nach Anspruch auch etwas höherer Pflegeaufwand

extensive Dachbegrünung

  • geringe Substratstärke
  • meist nur als Moos-Seedum-Dach ausführbar
  • geringer Pflegeaufwand

Wie pflege ich ein Gründach? Generell benötigen Gründächer nur sehr wenig Pflege.

Im Frühjahr sollte ein Düngung mit Langzeitdünger erfolgen. Im Jahresverlauf werden die Sämlinge des Samenanflug von Bäumen wie Birke, Kiefer und Ahorn entfernt. Hierzu sind 1-2 Pflegegänge ausreichend. Bei langen Trockenperioden kann es dazu kommen, daß bei intensiven Dächern eine zusätzliche Wässerung notwendig ist. Bei extensiven Dachbegrünungen ab ca. 8 cm Substratstärke ist keine weitere Pflege notwendig. Zusätzliche Wässerungen in langen Trockenphasen  werden mit einem volleren Blütenflor belohnt.  Wenn Sie Lavendel auf Ihrem Gründach gepflanzt haben macht sich eine Kalkdüngerganbe kombiniert mit einem Langzeitdünger recht gut . Somit kann die Blühphase um bis zu 4 Wochen verlängert werden. Schneiden Sie die Samenstände nicht ab. Lavendel vermehr sich auf kalkreichen Substratflächen von allein.  

Aufbau von Substratschichten ab ca. 20 cm.
Je stärker der Substrataufbau umso größer ist die Auswahl der einsetzbaren Pflanzen.
Bei einer intensiven Dachbegrünung kann man bei entsprechend hohem Substrataufbau den Garten auf das Dach holen, und selbst Bäume und Sträucher wachsen bei entsprechender Bewässserung und Nährstoffversorgung über viele Jahre hervorragend. Die Pflege ist wie bei herkömmlichen Pflanzflächen. 

Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Sie jedoch eine Fachfirma zu Rate ziehen. Eine Verankerung der Bäume in den ersten Jahren und zusätzliche Krallmatten im Substratbereich sind zur Stabilisierung größerer Gehölze unbedingt notwendig. Vor dem Anlagen einer Dachbegrünung sollte unbedingt die Tragfähigkeit des Daches durch einen Statiker festgestellt werden .  

  • hohe Substratstärke
  • hohes Wasserspeichervermögen
  • größere Artenvielfalt in der Bepflanzung
  • je nach Anspruch auch etwas höherer Pflegeaufwand